Schnupfen in der Lunge

Asthmapatienten sind nicht anfälliger gegenüber Rhinoviren als Gesunde. Wenn sie allerdings infiziert werden, ist häufiger der untere Respirationstrakt betroffen, die Erkrankung verläuft schwerer, und es dauert länger, bis sich die Patienten wieder erholen.

Das fanden britische Forscher heraus, als sie das Nasensekret und die Symptome bei respiratorischen Infekten von 76 Paaren unter die Lupe nahmen. Je einer der Partner war Asthmatiker, und alle Teilnehmer führten ein Tagebuch über ihre Symptome. Als die wichtigsten Überträger von Rhinoviren gelten Schulkinder. Ob es überhaupt zur Infektion kommt, scheint dabei vor allem von der Häufigkeit der Exposition abzuhängen. Für die Schwere und Dauer des Verlaufs sind dann eher endogene Faktoren verantwortlich, z.B. die bei Asthmatikern vermehrten intrazellulären Adhäsionsmoleküle (ICAM-1), schreiben die Autoren im "Lancet".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.