Schönheitsop. als Prämie?

Autor: AFP

Ein staatliches Krankenhaus im südenglischen Oxford bietet seinem Personal ab sofort einen zehnprozentigen Rabatt bei Schönheitsoperationen an.

Den Kostenrabatt gibt es für alle Eingriffe wie etwa Brustimplantate oder Behandlungen gegen Hautalterung, wie das Krankenhaus am 26.11. mitteilte. Finanziert werde das Angebot aus den Überschüssen, den die Klinik durch Privatbehandlungen einnehme, sagte Krankenhaussprecher Richard Jones.

Ein Parlamentsabgeordneter kritisierte die Idee: Es gebe bessere Möglichkeiten, das Personal des öffentlichen Gesundheitsdienstes zu belohnen, als den wenigen Interessierten zehn Prozent zu einer Schönheitsoperation zuzuschießen, bemängelte der Labour-Parlamentarier Evan Harris. Attraktiver seien beispielsweise kürzere Arbeitszeiten oder höhere Löhne.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.