Schon 11-jährige Kinder dopen für den Sieg

Autor: Sy, online first

Französische Wissenschaftler fanden schon unter Schülern regelmäßige Dopingsünder. Und knapp die Hälfte der jungen Sportler, die illegale Substanzen nahmen, gab an, nur dadurch gesiegt zu haben.

Je älter die Schülerinnen und Schüler waren, desto häufiger griffen sie in die medizinische Trickkiste: Von 1,2 % auf 3 % stieg der Anteil der Doper zwischen der sechsten und zehnten Klasse. Gut 2000 Kindern hatten Dr. Patrick Laure und Caroline Binsinger von der Regionaldirektion für Jugend und Sport im französischen Lothringen über die vier Schuljahre begleitet und alle sechs Monate anonym befragt. Jungen versuchten insgesamt deutlich öfter als Mädchen, die sportliche Leistung durch verbotene Substanzen zu steigern.

Klar an der Spitze der beliebtesten Dopingmittel lag das Asthmamedikament Salbutamol (45,5 %), gefolgt von Kortikosteroiden (10,2 %), Cannabis (6,3 %), Anabolika und anderen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.