Schon 20 Mio. € an Hausärzte gezahlt

Autor: det

20 Mio. Euro sind bereits über den Barmer-Vertrag an die Hausärzte ausgeschüttet worden. Es gibt aber noch Abwicklungsprobleme.

„Die Hausarztverträge müssen gelebt werden“, forderte der Vorsitzende des Hausärzteverbandes, Rainer Kötzle. Hier gebe es im Medikationsbereich und bei der Prävention noch Defizite. Auch die Abwicklung laufe nicht so rund wie gewünscht, die Abrechnung von Barmer-Vertragsleistungen des 2. Quartals enthielt noch Fehler. Die würden aber, sofern sie nicht in den Praxen passiert seien, für die kommende Abrechnung ausgemerzt. Insgesamt sei die Papierform der Abrechnung fehleranfällig, daher sollen in den nächsten Wochen 50 000 Hausärzte neben den vorhandenen Erfassungsmasken in der Praxissoftware eine Erfassungssoftware für die Verträge und alle DMP erhalten. Aktuell machen beim Barmer-Vertrag 38...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.