Schon bei Kindern nach Psoriasis fahnden!

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp, Foto: wikimedia/James Heilman

Die Psoriasis wird häufig als Krankheit Erwachsener gesehen. Dabei kann sie schon bei Säuglingen auftreten und verlangt eine spezifische Therapie.



Die Prävalenz der Psoriasis steigt von 0,12 % im Säuglingsalter auf 1,2 % bei 17-Jährigen. Betroffene Babys weisen vor allem scharf begrenzte, entzündliche Veränderungen im Bereich der Windelregion auf. Bei älteren Kindern und Jugendlichen findet sich dagegen die typische vulgäre oder Plaquepsoriasis mit Manifestation an Streckseiten der Extremitäten, Kopfhaut, Gesicht und großen Körperfalten.


Die Läsionen sind relativ klein, wenig infiltrierend und können zu größeren Plaques konfluieren. An der Kopfhaut kommen auch stärker schuppende Läsionen vor, grobe Schuppen können die Haarschäfte fest umscheiden. Im Gegensatz zu Kopfekzemen überschreiten Psoriasisherde die Haargrenze. Juckreiz ist...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.