Schon Betriebe betreuen?

Frage von Dr. B. S.
aus L:

In Zeiten finanzieller Engpässe habe ich mich für eine Zusatzqualifikation "Betriebsmedizin-Arbeitsmedizin" entschieden. In unserer Region werden dringend Arbeitsmediziner benötigt. Ich habe einen Teil der Kurse bereits geleistet und könnte mit er "vorläufigen Fachkunde" in einem Betrieb arbeiten, der aber laut Ärztekammer nicht die vorgeschriebene Mindesteinsatzzeit ermöglicht. Was kann ich unternehmen?

Antwort von Udo H Cramer,
Rechtsanwalt,
München:

Betriebsärzte müssen fachkundig sein (§ 3 der Unfallverhütungsvorschriften (UVV)). Fachkundig sind Ärzte mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" und der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin". Die von Ihnen angestrebte vorläufige Fachkunde würde Ihnen ermöglichen, auch schon vorher betriebsmedizinisch für ein Unternehmen tätig zu sein, das Ihren Antrag an die Landesärztekammer befürwortet.

Aber auch diese vorläufige Fachkunde erfordert neben dem theoretischen Kurs über Arbeitsmedizin, wovon sie den notwendigen Drittelanteil (ein Monat) bereits absolviert haben

»entweder 9 Monate fachbezogene betriebs- oder arbeitsmedizinische Weiterbildung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.