Schon mit einer Tablette schmerzfrei

Autor: ate

Zwischen Triptanen gibt es offenbar Unterschiede in der Wirksamkeit. Dies schlägt sich auch bei den Behandlungskosten nieder.

Einer spanischen Studie zufolge werden mit Rizaptriptan (Maxalt®) pro Attacke weniger Tabletten gebraucht als mit anderen oralen Triptanen, berichtete Dr. Astrid Gendolla von der Neurologischen Universitätsklinik Essen bei einem Mittagsgespräch des Unternehmens MSD Sharp & Dohme während des Deutschen Schmerztags. So war in der Studie mit 231 Patienten (589 Attacken) bei 80 % der Attacken, bei denen Rizatriptan eingesetzt wurde, eine Tablette ausreichend. Unter Sumatriptan sei die Wahrscheinlichkeit, mehr als eine Tablette nehmen zu müssen, mehr als dreimal und unter Naratriptan mehr als doppelt so hoch gewesen, berichtete die Kollegin. Im Schnitt betrug der Tablettenverbrauch pro Attacke...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.