Schon Säuglinge zeigen Kompetenz!

Autor: SCH

Lange wurden Säuglinge von der Wissenschaft als hilflose, symbiotische, undifferenzierte Wesen betrachtet, die ihre ersten Tage und Wochen verdämmern. Weit gefehlt! Faszinierende Ergebnisse aus der Säuglingsforschung zeigen jetzt, wie sehr man die Fähigkeiten selbst von Frühchen unterschätzt hat ...

Was spielt sich wirklich im Gehirn eines Neugeborenen ab? Was fühlt es, wie erlebt es die Welt und „sich selbst“, und welche Auswirkungen haben Traumen wie beispielsweise ein zu früher Start ins Leben? Die Beantwortung dieser Fragen ist naturgemäß schwierig, denn wen will man fragen? Lange Zeit hielt sich das Bild des passiven, undifferenzierten Säuglings. Doch die moderne Forschung wartet mit anderen Ergebnissen auf: Die Kleinen erleben die Welt nicht als Chaos, sondern geordnet – von Anfang an! Und sie sind in allen Bereichen – von der Wahrnehmung bis zur zwischenmenschlichen Interaktion – kompetent, aktiv und differenziert. Wissenschaftler haben Säuglinge mittels Experimenten „gefragt“...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.