Schrittmacher verstopft Venen

Autor: AW

Der Schrittmacher ist eine probate Therapie bei Rhythmusstörungen. Allerdings nicht ganz komplikationslos. Noch Jahre nach der Implantation drohen Blutgerinnsel die Gefäße zu verstopfen!

Bei der Implantation eines transvenösen Schrittmachersystems sind thrombotische Komplikationen häufig, schreibt das Team um Dr. Johann Auer von der II. Internen Abteilung am Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz in Wels in der "internistischen praxis". Schon eine Woche nach dem Eingriff weisen bis zu 25 % der Patienten hämodynamisch wirksame Blutgerinnsel mit Kollateralenbildung auf. Nach einem Jahr finden sich sogar bei bis zu 71 % der Patienten Thromben, die aber die Hämodynamik nicht immer beeinträchtigen.

Thrombus reichte bis in die Vena cava

Ist ein Schrittmacher frisch gelegt, können sowohl die Sondenoberfläche als auch die durch die Implantation gesetzte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.