Schröder gegen Sonntagsfahrverbot

Autor: AFP

In der Feinstaub-Debatte lehnt Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) Forderungen aus den Reihen der Grünen nach einem Sonntagsfahrverbot ab. "Eindimensionale Antworten" würden das Problem überhöhter Feinstaub-Werte sicherlich nicht lösen, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Hans Langguth am Mittwoch in Berlin.

Die Grünen-Verkehrsexpertin Franziska Eichstädt-Bohlig und der CSU-Umweltexperte Josef Göppel hatten sich zuvor in der "Bild"-Zeitung“ vom 30. März für ein sonntägliches Fahrverbot ausgesprochen. Der Präsident des Umweltbundesamtes, Andreas Troge, verlangte den Einbau von Rußpartikelfiltern auch in Lkw.

Über Fahrverbote als Sofortmaßnahmen gegen die Feinstaub-Belastung müssten letzlich Kommunen und Länder entscheiden, betonte Regierungssprecher Langguth. Auf Bundesebene sei dies aber sicher kein Thema. Er rief die Länder dazu auf, der geplanten Förderung von Diesel-Fahrzeugen mit Partikelfiltern über die Kfz-Steuer zuzustimmen. Partikelfilter reduzieren die Rußabgase, die für einen Teil der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.