Schülern die erste Stunde ersparen!

Autor: CG

Erste Stunde nach hinten verlegen, dies scheint die Zauberformel für Schülerglück zu sein. Studien zufolge steigen nicht nur die Leistungen, sondern auch die Gesundheit verbessert sich, wenn man Teenager nicht allzu früh aus den Federn reißt.

„Papperlapapp!“, beenden Ignoranten die Diskussion, wenn sich hierzulande jemand beklagt, dass er unter geraubtem Schlaf durch die Winter-Sommer-Zeitumstellung lei-
det. Wie sehr sich ein gewonnenes Stündchen auf die Lebensqualität auswirkt, ist aber nun zumindest an Schülern bewiesen. Reihenweise haben amerikanische Schulen daher den Beginn der ersten Stunde von vor auf nach acht Uhr verlegt.

Biologische Uhr verbietet Teenagern frühen Schlaf

Schlafforscher fanden nämlich heraus, dass der Schulbeginn in aller Herrgottsfrühe zumindest für Teenager Gift ist: Sie brauchen 9,25 Stunden Schlaf pro Nacht (wie jüngere Kinder), doch ihre biologische Uhr tickt anders. Die Melatoninsekretion setzt viel...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.