Schützen Praxisbesonderheiten auch hier vor Regress?

Autor: det

Wie berichtet, sorgen die in einigen KV-Bereichen bereits vereinbarten Heilmittel-Richtgrößen für verständliche Regressängste unter den Kollegen. Können Praxisbesonderheiten schützen?

Der Arzt sollte zunächst prüfen, ob in seinem KV-Bereich ein Katalog von Praxisbesonderheiten bei der Heilmittelverordnung mit den Kassen vereinbart wurde. Die KV Nordrhein hatte das zum Beispiel nicht getan und will jetzt die Heilmittelvereinbarung 2006 nachbessern und mit den Krankenkassen Praxisbesonderheiten vereinbaren. In einem ersten Schritt wurde für die Versorgung von Kindern ein Katalog von Indikationen vereinbart, die als Praxisbesonderheiten gelten sollen (siehe unten). Ein Indikationskatalog für Erwachsene soll folgen. Praxisbesonderheiten wie bei der Arzneimittelvereinbarung waren bisher nicht vereinbart worden. Vorgeschlagen wurden von der KV Nordrhein nun unter anderem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.