Schützt Metformin Ihre Diabetespatienten vor Krebs?

Autor: Sonja Böhm

Unter Diabetikern sind die Krebsraten erhöht. Doch warum? Beeinflusst die Art der antidiabetischen Therapie das Tumorrisiko? Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um das Krebsrisiko unter Insulin glargin widmete die europäische Diabetesgesellschaft EASD auf ihrer Jahrestagung dem Thema „Diabetes und Krebs“ ein ganzes Symposium.

 

Derzeit sind die Daten eher verwirrend. Klar ist: Diabetiker haben per se ein erhöhtes Krebsrisiko – je nach Tumorart liegt es um 20 bis 110 % höher als in der Normalbevölkerung. Doch auch Übergewichtige tragen nach epidemiologischen Daten ein gesteigertes Malignomrisiko. Eventuell wird der Zusammenhang über die Insulinresistenz und die assoziierte Hyperinsulin­ämie vermittelt, berichtete Professor Dr. Jeffrey A. Johnson, School of Public Health, University of Alberta, Edmonton, Kanada.

Krebsrisiko sinkt mit der Insulinresistenz

Stimmt die Hypothese, müssten Substanzen, die die Insulinresistenz mindern, vor Krebs schützen. Tatsächlich zeigte eine aktuelle Fallkontrollstudie bei Patienten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.