Schulbeginn für Kopfläuse

Autor: BZgA/rp

Wichtig ist, dass man die lästigen Blutsauger rasch wieder los wird, so eine Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA). Zwar übertragen die Kopfläuse keine Krankheiten, sie sind aber auch alle andere als angenehm.

Der Sommer ist vorbei, Schule und Kindertagesstätten haben ihre Pforten geöffnet – und Kopfläuse starten in die Hochsaison. Springen und Fliegen kann das ungeliebte Getier zwar nicht, aber es ist ein äußerst flinker Krabbler. So kann es leicht passieren, dass die Läuse beim Spielen von einem Kopf zum nächsten wandern. 

Mittel zur Läusebehandlung verordnet der Arzt bzw. sind rezeptlos in der Apotheke erhältlich. Da die Läusemittel in der Regel gegen die Laus und nicht gegen die Nisse wirkt, muss mindestens zweimal im Abstand von acht bis zehn Tagen behandelt werden. Es empfiehlt sich, Familienmitglieder, die in engem Kontakt zum Lausgeplagten stehen, prophylaktisch mitzubehandeln.

Übrigens:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.