Schulsport trotz Orthostase!

Kinder und Jugendliche mit orthostatischer

 

Dysregulation werden nicht selten vom Schulsport freigestellt. Dabei sollten gerade

 

sie unbedingt daran teilnehmen.

In jungen Jahren spielt die Vasomotorik eine entscheidende Rolle, um den Blutdruck über längere Zeit zu stabilisieren. Die Unterforderung dieses Regulationsmechanismus, u.a. durch längeres Sitzen, führt zu einem allmählichen Blutdruckabfall mit Minderperfusion des Gehirns. Konzentrations-, Leistungsabfall und zunehmende Müdigkeit in der 5. und 6. Unterrichtsstunde sind die Folge.

Ausreichende Bewegung - einschließlich Schulsport - kann dem entgegen wirken. Nur wenn das Kind bzw. der Jugendliche schwere Kreislaufreaktionen zeigt, kann es sinnvoll sein, in den ersten zwei Behandlungsmonaten teilweise bzw. von bestimmten Sportarten zu befreien, heißt es in einer Stellungnahme der Sektion...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.