Schutz vor Knochenmetastasen

Autor: ra

Mammakarzinom-Patientinnen profitieren von einer adjuvanten Therapie mit Bisphosphonaten. Eine groß angelegte Studie hat jetzt belegt, dass diese Patientinnen signifikant weniger Knochenmetastasen aufweisen und auch deutlich länger überleben als nicht behandelte Patientinnen.

In die doppelblinde, plazebokontrollierte Multizenterstudie wurden 1076 Patientinnen mit primärem Mammakarzinom eingeschlossen. Die Patientinnen erhielten randomisiert über zwei Jahre täglich 1600 mg orales Clodronat (Bonefos®) oder Plazebo und wurden anschließend median über 5,5 Jahre nachbeobachtet. Dabei zeigte sich in der Verum-Gruppe eine um 56 % geringere Häufigkeit von Knochenmetastasen als unter Plazebo-Behandlung. Dieser Effekt hielt unter aktiver Medikation an. Nach Absetzen des Bisphosphonats - in der Nachbeobachtungsphase - war die Rate neuer skelettaler Metastasen in beiden Gruppen gleich. Allerdings entwickelten mehr Patientinnen in der Plazebo-Gruppe viszerale Metastasen als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.