Schutzeffekt der Impfung gegen Keuchhusten in Gefahr?

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: Adam Gregor - Fotolia

Der Impfstoff gegen Bordetella pertussis enthält drei bis fünf relevante Antigene, die eine Immunreaktion auslösen. Doch der Erreger scheint sich zu wehren: Eines dieser wichtigen Antigene schüttelt er immer mehr ab.

In den 1990er Jahren haben azelluläre Vakzinen aufgrund der besseren Verträglichkeit die früheren Ganzkeimimpfstoffe abgelöst. Ein wichtiger Bestandteil des heutigen Serums ist Pertactin. Mit diesem Protein der äußeren Zellmembran setzt sich B. pertussis an den Epithelzellen der Atemwege fest, außerdem löst es eine Antikörperbildung aus.

Jedes zweite Bakterium
 ist bereits mutiert

Eine aktuelle Untersuchung zeigt nun, dass immer mehr Erreger dieses Protein durch Mutationen verloren haben. Eine amerikanische Forschergruppe untersuchte 1300 Isolate, bei 306 fand sich ein entsprechender genetischer Defekt.1


Was die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.