Schutzzonen für Nichtraucher

Autor: AFP

Statt völlig für Raucher tabu, sollen Restaurants in Deutschland bis 2008 immerhin zur Hälfte rauchfrei werden. Kneipen, die nur Snacks anbieten, sind dabei ausgenommen von der freiwilligen Verpflichtung, die am Mittwoch in Berlin von der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk (SPD), und dem Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) bekannt gegeben wurde.

Die Nichtraucherbereiche in Speisegaststätten sollen in den kommenden drei Jahren schrittweise ausgeweitet werden. Behördliche Sanktionen drohen den Gaststätten allerdings nicht.

Die Vereinbarung gilt für alle Gaststätten von mehr als 75 Quadratmetern, in denen es mehr zu essen gibt als nur Salzstangen oder belegte Brötchen.

Darunter fallen zum Beispiel auch Kantinen, Eiscafés und Konditoreien. Nicht betroffen sind Stehimbisse oder Diskotheken. Die Nichtraucherbereiche sollen durch Schilder gleich am Eingang ausgewiesen werden. Caspers-Merk nannte die freiwillige Vereinbarung, die sich Österreich und die Niederlande zum Vorbild genommen habe, einen "Meilenstein". Sollte sie nicht umgesetzt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.