Schwache Arme gefährden Hüfte

Autor: SK

Patienten in der Rehabilitation z.B. nach Knie- oder Hüftendoprothesen belasten das betroffene Bein um mehr als das Doppelte des Erlaubten.

Schuld daran sind fehlende Kraft in Schultern und Armen und mangelnde Koordinationsfähigkeit, berichtete Privatdozent Dr. Thomas Jöllenbeck von der Orthopädischen Rehabilitationsklinik Bad Sassendorf auf dem Deutschen Orthopädenkongress. In einer Untersuchung an 57 Patienten nach Knie- und Hüft-TEP stellte man fest, dass die erlaubten Teilbelastungen im Mittel um 132 % überschritten wurden. Insgesamt hätten die Patienten in den Armen etwa 73 % mehr Kraft benötigt, stellten die Forscher fest. Um dieses Defizit zu beseitigen, bräuchte man langes und intensives Training. Dafür ist es bei der Reha aber zu spät, bedauerte der Kollege. Auch mit der Gangschulung hat man in Bad Sassendorf schlechte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.