Schwacher Herzmuskel, Flaute im Bett

Autor: Maria Weiß

Bei Frauen mit Herzinsuffizienz steht u.a. der Libidomangel im Vordergrund. Männer klagen vermehrt über erektile Dysfunktion. © fotolia/Photgraphee.eu

Sex und Herzinsuffizienz – geht das zusammen? Für viele Patienten ein Problem. Oft hilft es schon, darüber zu sprechen. Gegebenenfalls kann aber auch ein Wechsel der Medikation angezeigt sein. Und manche bringt ein PDE-5-Hemmer wieder in Form.

52 % der Männer und 38 % der Frauen mit Herzinsuffizienz gaben in Studien an, dass Sex für sie wichtig ist und sexuelle Gesundheit ihre Lebensqualität beeinflusst. Aber 60 bis 87 % berichteten über sexuelle Probleme – das sind deutlich mehr als ihre herzgesunden Altersgenossen. Etwa ein Viertel der Herzinsuffizienten gibt an, sexuelle Aktivitäten völlig aufgegeben zu haben. Nach Studiendaten weist nur ein Drittel der unter 70-jährigen Patienten ein normales Sexualleben auf.

Jeder vierte Patient hat den Sex komplett aufgegeben

Viele haben ein vermindertes sexuelles Interesse, Angst vor sexuellen Aktivitäten und/oder Orgasmusschwierigkeiten. Außerdem kommt vermehrt eine erektile Dysfunktion...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.