Schwangerschaft greift Knochen an

Autor: Manuela Arandt, Foto: thinkstock

Während der Schwangerschaft gibt die werdende Mutter einiges an Kalzium an ihr Kind ab. Dadurch gerät der eigene Knochenstoffwechsel durcheinander.

Kollegen der Universitätsklinik Innsbruck haben den maternalen Knochenstoffwechsel genauer untersucht. Mit quantitativer Ultrasonometrie (QUS) maßen sie den Mineralstatus bei 49 gesunden Frauen an den proximalen Phalangen.

QUS-Parameter sinken während der Schwangerschaft

Man erhob den „Amplitude Dependent Speed of Sound“ (AD-SoS) und den T-Score während der Gravididät, eine Woche postpartal und in der Stillperiode. Zudem bestimmte man Knochenmarker wie Osteokalzin. Unter der Schwangerschaft nahmen die QUS-Parameter signifikant ab.


Nach der Geburt stieg der T-Score an, während der Laktation sanken beide Werte erneut. Stillten die Mütter kürzer als zwei Monate, stiegen AD-SoS und T-Score...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.