Schwangerschaft ist kein Problem

Autor: ara

Selbst Patientinnen, deren Harntrakt aufwändig chirurgisch rekonstruiert werden musste, können eine Schwangerschaft meist ohne erhöhtes Komplikationsrisiko austragen und oft sogar vaginal entbinden. Das hat ein britisches Team aus Urologen und Gynäkologen festgestellt.

Die Experten vom University College Hospital haben die Daten von 22 Schwangerschaften bei 15 Frauen analysiert, die nach einer Harnwegsrekonstruktion schwanger geworden waren. Fast alle hatten eine aus Darmmaterial gebildete Neoblase, in der Regel kombiniert mit weiteren Rekonstruktionen.

Schwangerschaftskomplikationen am Harntrakt kamen zwar vor, darunter fünf Harnwegsinfektionen und zwei Obstruktionen, die einen Stent nötig machten, berichtete Dr. T. J. Greenwell am Europäischen Urologie-Kongress. Die Nierenfunktion blieb jedoch unbeeinträchtigt, und alle Komplikationen waren beherrschbar.

Neun Schwangerschaften endeten ganz normal mit einer vaginalen Entbindung. Weitere neun Babies...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.