Schwangerschaft trotz Lupus erythemathodes

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: fotolia, Halfpoint

Am systemischen Lupus erythematodes oder Antiphospholipidsyndrom erkrankt und schwanger – wie kann man betroffene Frauen am besten betreuen?

Sowohl der systemische Lupus erythematodes (SLE) als auch das Anti-
phospholipidsyndrom (APS) betreffen häufig junge Frauen, deren Familienplanung noch nicht abgeschlossen ist. Mutter zu werden ist für diese Patientinnen aber gar nicht so einfach, denn beide Erkrankungen und auch deren Behandlung gehen mit einem erhöhten Risiko für Fertilitätsverlust und Schwangerschaftskomplikationen einher, erklärte Dr. Laura Andreoli von der Universität Brescia.


Das APS verursacht Gerinnungsstörungen, die betroffenen Frauen haben ein erhöhtes Risiko für tiefe Beinvenen- oder arterielle Thrombosen. Die Schwangerschaft ist durch Präeklampsie, fetale Wachstumsretardierungen und Tod des Feten bedroht.


Der S...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.