Schwarze Finger von gestohlenem Geld

Autor: Carola Gessner

Mysteriöse schwarze Punkte an allen Fingern präsentierte eine 34-jährige Bankangestellte den Hautärzten der Universität Tübingen. Auch mit diversen Scheuermitteln hatte sie die Flecken nicht wegbekommen.

Die schwarzen Verfärbungen auf der Haut und an den Nägeln waren erstmals eines Abends nach der Arbeit aufgetreten. Einige ihrer Kollegen, berichtete die junge Frau, litten unter den gleichen Symptomen. Mit einer Hautprobe aus einem der geschwärzten Bereiche ließ sich die Diagnose rasch stellen, wie Stefan Schanz und seine Kollegen im New England Journal of Medicine (2007, 356: 2327-2328) berichten.

Die Mediziner identifizierten bräunliche Ablagerungen von elementarem Silber in der Hornhaut. Durch weitere Analysen konnten sie nachweisen, dass einige der Geldscheine, welche die Bankangestellte vor dem gepunkteten Erlebnis gezählt hatte, mit Silbernitrat präpariert worden waren.

Diese Methode...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.