Schweinewürmer beruhigen Darm

Autor: CG

Schon länger ist der Schweinepeitschenwurm als neue Waffe gegen den M. Crohn im Gespräch. Nun hat er in einer klinischen Studie gezeigt, was er kann.

 

Die Therapie selbst verlangte den 29 Crohn-Kranken allerdings einiges an Überwindung ab: Jede dritte Woche mussten sie einen Drink leeren, der 2500 Eier des Schweinepeitschenwurms enthielt – und das 24 Wochen lang.

Alle 3 Wochen 2500 Wurmeier trinken
Fünf Patienten stiegen aus unterschiedlichen Gründen aus, doch für die übrigen lohnte sich das Durchhalten: 21 Patienten konnten sich über eine Remission freuen, zwei fühlten sich deutlich besser. Nebenwirkungen der Therapie mit Trichuris suis verzeichnete man nicht, berichten Forscher der Universität von Iowa.

Helminthen, erklären die Kollegen den Wirkmechanismus, beeinflussen das Immungeschehen im Darm indem sie die Produktion von Th1-Zytokinen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.