Schwerbehinderung durch Diabetes

Autor: was

Der Bundesrat hat die Voraussetzungen für den Erhalt eines Schwerbehindertenausweises für Diabetiker neu geregelt. Damit werden Benachteiligungen für die Betroffenen verhindert.

Wer als Diabetiker Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis erheben möchte, muss mit Inkrafttreten der neuen Verordnung einen hohen Therapieaufwand sowie Benachteiligungen im Alltag geltend machen. Konkret gelten Diabetiker jetzt als schwerbehindert mit einem Grad der Schädigungsfolgen (GdS) von 50, wenn sie täglich mindestens vier Insulinijektionen benötigen, deren Dosis an Ernährung, Bewegung und Blutzucker angepasst werden muss. Außerdem muss ihre Lebensführung gravierend beeinträchtigt sein. Der Therapieaufwand, insbesondere eine ständig notwendige Anpassung der Insulindosis, muss dokumentiert sein.

Ausweis brachte bisher auch Nachteile

Bisher mussten Diabetiker nachweisen, dass ihr...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.