Schwermetall vergiftet Sprudel-Flaschen

Autor: CG

Glas- oder Plastikflasche, das macht bei Mineralwässern nun doch einen Unterschied. Der verwendete Kunststoff setzt das potentiell toxische Schwermetall Antimon frei.

Dass in PET-Flaschen abgefülltes Mineralwasser Antimon enthält, hat seine Gründe: Bei der Herstellung des Kunststoffs (Polyethylen-<ls />terephthalat) wird eine Form des Schwermetalls als Katalysator verwendet. Die Verunreinigung des Flascheninhalts wiesen nun Professor Dr. William Shotyk und Kollegen vom Institut für Umwelt-Geochemie der Universität Heidelberg nach. Die Forscher hatten natürliches, unberührtes Grundwasser bzw. kommerzielle Mineralwässer in Glasflaschen untersucht und jeweils geringe Schwermetall-Spiegel gefunden. Das in PET-Flaschen abgefüllte Wasser dagegen wies vielfach erhöhte Werte auf, die den des natürlichen Grundwassers z.T. um das mehrere Hunderfache übertrafen,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.