Schwieriger Patient: Was ist das?

Autor: Antje Thiel, Foto: pathdoc - Fotolia

Menschen, die zu viel fordern, sich undankbar, misstrauisch oder gar aggressiv verhalten – klassische Fälle von schwierigen Patienten? Vorsicht, es gehören immer zwei dazu!

Hinter dem Phänomen des schwierigen Patienten stecken in der Regel Defizite bei der Kommunikation, wie Gerhard Schröder, Lehrer für Pflegeberufe an der Göttinger Akademie für Wundversorgung, und Professor Dr. Hartmut Schröder, Kommunikationswissenschaftler an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), betonten.

Humor entschärft asymmetrische Kommunikation

Dabei spielen zum einen Persönlichkeitsaspekte und Verhaltensweisen des Patienten eine Rolle, die der Arzt oder die Pflegekraft als schwierig erleben. Andererseits neigen Ärzte und Pflegekräfte dazu, dem Patienten bestimmte Motive für sein Verhalten zu unterstellen, etwa „der will mich schon wieder ärgern”. Eventuell bereitet auch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.