Scleroedema Buschke: Harte Haut am Rücken

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Typisch für das Scleroedema adultorum Buschke: verdickte Haut im Nacken- und Schulterbereich. Typisch für das Scleroedema adultorum Buschke: verdickte Haut im Nacken- und Schulterbereich. © joyfotoliakid – stock.adobe.com

Ein Scleroedema Buschke lässt sich aufgrund der charakteristischen kutanen Verhärtungen des oberen Rückens und der Oberarme einfach diagnostizieren. Die Symptomatik kann selbstlimitierend sein, aber auch als chronisch progrediente Form bei Diabetikern oder Patienten mit Paraproteinämien auftreten.

Bei einem Scleroedema adultorum Buschke (SAB) klagen Patienten infolge der typischen flächigen kutanen Indurationen im oberen Schulter-Nacken-Arm-Bereich oft auch über Bewegungseinschränkungen. Für gewöhnlich sind keine anderen Organe betroffen und die rheumatologischen Untersuchungen bleiben ohne Befund.

Mucopolysaccharid- und Kollagenablagerungen

Die Haut lässt sich weder eindrücken noch abheben (Pachydermie). Zusammen mit dem charakteristischen Bild in der Histopathologie, bei dem dermale Mucopolysaccharid- und subkutane Kollagenablagerungen imponieren, lässt sich das SAB differenzialdiagnostisch so von Skleromyxödem, systemischer Sklerose und eosinophiler Fasziitis abgrenzen. Man...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.