Seelenärzte möchten Schwule bekehren

Autor: MW

Dass Homosexualität keine behandlungsbedürftige „Krankheit“ ist, weiß heute jeder – oder doch nicht?

Vieles ist in der Vergangenheit versucht worden, um Homosexuelle doch noch irgendwie „umzudrehen“. Vor allem verschiedene Formen einer Adversionstherapie, bei denen die Patienten beim Anblick homo­erotischer Bilder mit Elektroschocks oder Emetika gequält wurden, gehörten zum therapeutischen Arsenal. Aber auch mit „systematischer Desensibilisierung“ oder „Training sozialer Fähigkeiten“ versuchte man Homosexuelle zu „heilen“.

Aus Schwulen und Lesben Heteros machen ...

All diese Methoden haben zweifellos viel Leid über die Betroffenen gebracht, sagte Professor Dr. Michael King vom Department of Mental Health Sciences, Royal Free Campus London, auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.