Selbsthilfe beim Hitzenotfall

Autor: MW

Fernreisende Senioren sollten von ihren behandelnden Ärzten dringend vor den Folgen tropischer Hitze gewarnt werden. Den Betagten drohen Hitzekollaps und Sonnenstich, ebenso wie die sog. Hitzeerschöpfung durch Flüssigkeits- oder Salzmangel.

Ein Tipp ist für fernreisende Senioren besonders wichtig, nämlich sich nicht die heißeste Zeit im Urlaubsland auszusuchen. Neben dem Alter prädisponieren für Hitzeerkrankungen besonders körperliche Untrainiertheit, Übergewicht und Störungen der Schweißsekretion.

Alkohol verstärkt Hitzewirkung

Dies betonte Dr. Bernd Zieger vom Institut für Tropen- und Reisemedizin in Dresden auf dem 5. Forum für Reisen und Gesundheit.

Zu bedenken ist auch, dass eine Vielzahl von Medikamenten wie Schilddrüsenhormone, trizyklische Antidepressiva, Neuroleptika, Antihistaminika und Anticholinergika die Anpassung an hohe Temperaturen einschränken kann.

  • Bei mangelnder Akklimatisierung und erhöhter körperlicher...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.