Senioren genug Vitamin D verschaffen!

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

Schätzungsweise eine Milliarde Menschen weltweit leidet unter Vitamin-D-Defizienz. Manche Experten preisen daher den regelmäßigen Gang ins Freie an, andere streiten über Richtwerte oder empfehlen eine UV-Exposition auf der Sonnenbank ...

Erstaunlicherweise gibt es immer noch keine einheitlichen Definitionen der Grenzwerte für eine Vitamin-D-Suffizienz, -Insuffizienz bzw. -Defizienz, sagte Professor Dr. Thomas Schwarz, Klinik für Dermatologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, beim Derma Update. Früher galt ein Wert > 50 nmol/l als Kriterium für eine ausreichende Vitamin-D-Versorgung. Dieser Richtwert wurde in den letzten Jahren auf > 75 nmol/l angehoben, berichtete der Dermatologe. Damit ist ein großer Anteil der Population, der bisher als suffizient bezeichnet wurde, plötzlich in den Prä-Mangel, das heißt in die Vit-amin-D-Insuffizienz, gerutscht.


Knochenvitamin einfach in die Milch packen?


Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.