Sex-Honig lässt Männer kippen

Autor: uka

Aus heiterem Himmel eine Synkope: Hatte der 42-jährige Türke einen Herzinfarkt? Die genaue

 

Anamnese brachte die wahre Ursache des Kreislaufproblems ans Licht: Honig von der Schwarzmeerküste.

Die 30 Sekunden dauernde Synkope hatte den Mann aus vollem Wohlbefinden heraus erwischt. Bei der Klinikaufnahme zeigte er eine Bradykardie von 38 bis 42/min bei Sinusarrhythmie. Im EKG fanden sich neben angedeuteten T-Negativierungen in III und aVF diskret erhöhte ST-Streckenabgänge in V5 und V6. Wegen der ausgeprägten Bradykardie und Hypotonie überwachte man den Patienten auf Intensivstation. Unter Atropin, Metoclopamid und Kochsalzlösung wurde der 42-Jährige rasch wieder fit. Die Laborwerte brachten keinen Hinweis auf einen Myokardinfarkt.

Auf Befragen erzählte der Mann, er habe schon früher in der Türkei Synkopen erlitten, jedes Mal nach Genuss von Honig. Auch dieses habe er aus der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.