Sexpause für frisch Rasierte ratsam? Hautläsionen rund ums Genital als mögliche Eintrittspforten für Erreger

Autor: Anne Benckendorff

Frauen erhoffen sich von der Rasur einevermeintlich bessere Hygiene. © thinkstock

Wie viele Menschen scheren sich die Haare zwischen den Beinen? Warum tun sie es? Welche Folgen hat die Genitalrasur? Die Antworten, die US-Forscher auf diese Fragen fanden, sind für Venerologen durchaus bedenkenswert.

Wie viele Menschen scheren sich die Haare zwischen den Beinen? Warum tun sie es? Welche Folgen hat die Genitalrasur? Die Antworten, die US-Forscher auf diese Fragen fanden, sind für Venerologen durchaus bedenkenswert.

Mit Akribie widmeten sich Wissenschaftler von der University of California in San Francisco dem Thema „Fellpflege (engl.: grooming) bei Primaten“. Das wäre an sich nicht ungewöhnlich – wenn es sich bei den Forschern um Biologen oder Veterinäre handelte, bei den Primaten etwa um Bonobos und beim Fell z.B. um die Kopfbehaarung. Aber die Wissenschaftler sind Humanmediziner, das Forschungsobjekt ist die Spezies Homo sapiens und das Fell, um das es geht, sind die Schamhaare. Und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.