Sexuelle Leistungsfähigkeit „natürlich“ steigern?

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Viele frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel versprechen eine Stärkung der sexuellen Potenz. Ungefährlich ist die Sache aber nicht. Frei verkäufliche Nahrungssupplemente enthalten oft PDE-5-Hemmer und riskante Analoga.

Die Nachfrage nach potenzsteigernden Supplementen ist offensichtlich riesig: Viele Männer scheuen immer noch den Gang zum Arzt und das peinliche Gespräch über ihr Sexualleben, stattdessen bestellen sie lieber etwas „Natürliches“ im Internet. Auch Patienten, bei denen Kontraindikationen gegen PDE-5-
Inhibitoren bestehen, fühlen sich mit den „Naturprodukten“ auf der sicheren Seite.


Was ist in den zahlreichen Pillen, Kapseln und Pülverchen enthalten? Die Skrupellosigkeit der Hersteller kennt hier offensichtlich keine Grenzen. Viele Produkte enthalten pharmakologisch wirksame Substanzen wie die PDE-5-Hemmer Sildenafil und Tadalafil – oft sogar in erhöhten Dosierungen oder in potenziell...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.