Sicko: Krank, alleingelassen, ruiniert

Autor: Cornelia Kolbeck

Weil die Versicherung nicht zahlte, musste sich ein Patient in den USA nach einem Unfall entscheiden, welchen Finger er sich wieder annähen lassen wollte: Der Ringfinger kostete 12.000, der Mittelfinger 60.000 Euro - und beide konnte er sich nicht leisten

Dies ist ein Beispiel in der zweistündigen Filmdokumentation "Sicko", die ab dem 11. Oktober in den deutschen Kinos läuft. Der Journalist, Regisseur und George-Bush-Kritiker Michael Moore klagt darin an, wie schwer es Krankenversicherte in den USA - dem teuersten Gesundheitswesen der Welt - haben, notwendige medizinische Leistungen zu erhalten. Im Februar 2006 bat Moore auf seiner Webseite Leser darum, ihm ihre Erfahrungen mit dem US-Gesundheitssystem zu schildern. Allein in der ersten Woche trafen 25 000 E-Mails ein. Ein Beispiel ist: Donna Smith erkrankte an Krebs, ihr Mann ist herzkrank; das Ehepaar ist ruiniert, weil die Versicherung die notwendigen Behandlungskosten nicht übernahm.

Moore...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.