Sildenafil wirkt doch bei Frauen

Autor: bg

Eine sexuelle Funktionsstörung, ähnlich der erektilen Dysfunktion des Mannes, scheint es auch beim weiblichen Geschlecht zu geben. Vaskuläre und neurogene Faktoren können bei Frauen ebenfalls lokal die Erregbarkeit beeinträchtigen. Bei derartigen isolierten genitalen Erregbarkeitsstörungen kann eventuell auch Sildenafil helfen.

Gegen erektile Dysfunktion ist der bisher wirksamste Ansatz, das Enzym Phosphodiesterase vom Typ 5 (PDE-5) im männlichen Genital zu hemmen. Auch in der Klitoris wurde PDE-5 nachgewiesen, die sich mit Sildenafil (Viagra®) blockieren lässt, berichtete Dr. Anneliese Schwenkhagen vom Gynäkologicum im Schanzentor Hamburg bei der 32. Jahrestagung der DGPFG*.

Nicht bei Libidomangel

Die Wirkung von Sildenafil ist in mehreren Studien auch bei Frauen getestet worden. Die größte Studie mit 577 Teilnehmerinnen wurde im letzten Jahr publiziert. Sie hatte keinen signifikanten Effekt des PDE-5-Hemmers belegen können. Der Grund, so Dr. Schwenkhagen: Es wurde nicht klassifiziert, ob die Frauen eine lokale...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.