Sind deutsche Ärzte etwa doch korrupt?

Autor: REI

„Das deutsche Gesundheitssystem ist keineswegs unterfinanziert. Es hat nur ein riesiges Korruptionsproblem“, meint der „Bund für soziales und ziviles Rechtsbewusstsein“ (BSZ®).

 

Die Ermittlungsverfahren gegen Patienten, die zu ihrem Vorteil (Krankschreibung, Bargeld, Gaben aus der Apotheke) Ärzten ihre Versichertenkarten überlassen haben, damit diese und bestimmte Apotheker fingierte Leistungen und Rezepte betrügerisch abrechnen konnten, seien „nur die Spitze des Eisbergs“, befürchtet der Dieburger Verein, der u.a. Kontakte zu Rechtsanwälten herstellt.

Unrechtsbewusstsein scheint unterentwickelt
Seiner Ansicht nach handelt es sich auch um „ein allgemeines gesellschaftliches Problem“: „Die ,Raff-Mentalität' ist in allen Bevölkerungsschichten sehr ausgeprägt und wird sogar als besonders clever bewertet. Die Betroffenen bringen ihr Handeln keineswegs in Zusammenhang mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.