Sind Feuerwehrmänner auch beim Üben gefährdet?

Autor: Rd

Die psychische und physische Belastung von Feuerwehrmännern im Einsatz mit Atemschutzmasken ist immens. Aber wie hoch ist die Belastung bei Übungen in Brandsimulationsanlagen?

Hitze, schweres Gerät und Angst vor Stichflammen oder einstürzenden Dächern bzw. Böden macht Feuerwehrmännern im Einsatz ganz schön zu schaffen. Zwar sind die Männer mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten (Gasflaschen mit 300 bar Raumluft) und Schutzanzügen ausgerüstet. Doch die Atemschutzmasken sind schwer und die Anzüge schützen zwar vor der Umgebungshitze, geben aber den Schweiß und die Wärme durch die körperliche Anstrengung nicht nach außen ab. Die Feuerwehrmänner geraten deshalb stark ins Schwitzen, verlieren viel Flüssigkeit und ihre Körpertemperatur steigt, erklärte Dr. Thorsten Finteis vom Universitätsklinikum Mannheim gegenüber Medical Tribune.

Zahlreiche Studien belegen, dass...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.