Sind Sportverletzungen durch Stretching vermeidbar?

Autor: Dr. Andrea Wülker

Die Sportprofis machen es vor: Die Vorbereitung für den Wettkampf beginnt mit Warmmachen und Dehnen. Schließlich will man die eigene Performance verbessern und Verletzungen vermeiden. Ob das Stretching seinen Zweck erfüllt, ist allerdings fraglich.

Steigert Stretching die sportliche Leistungsfähigkeit, indem es die Beweglichkeit bessert, die Muskelsteifigkeit vermindert und die muskuläre Compliance fördert? Und schützen die Dehnübungen tatsächlich vor Sportverletzungen? Diesen Fragen gehen Dr. Malachy P. McHugh und Mitarbeiter vom Nicholas Institute of Sports Medicine and Athletic Trauma, New York, in einer Übersichtsarbeit im „Scandinavian Journal of Medicine and Science in Sports" nach.

Eine ganze Reihe von Untersuchungen belegt, dass schon eine einzige Folge von Dehnübungen die Muskelkraft aufgrund neuraler Faktoren akut beeinträchtigt. Werden die vorbereitenden Stretches mit anderen Warm-up-Übungen wie Bewegungen von geringer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.