Skalpell musste passen

Autor: CG

Der 30-Jährige hatte sich seine Warzen mehrfach operieren lassen – ohne Erfolg. Mittlerweile waren seine Hände zu etlichen Alltagsverrichtungen nicht mehr zu gebrauchen.

 

Dass Viren Immunlücken bei Patienten ausnutzen, ist bekannt. Bei dem 30-jährigen Mann, der nach Herzverpflanzung wegen Kardiomyopathie immunsuppressiv behandelt wurde, trieben es die Papillomviren exzessiv, wie Dr. Noemi Soós und Kollegen von der Hautklinik Minden in einer Posterpräsentation beim Jahreskongress der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft berichteten.

Beim Abtragen großer Blutverlust
Klinisch sahen die Kollegen exophytische, faden- bis säulenförmige Hyperkeratosen an Händen und Füßen des Patienten. In zwei Sitzungen trugen sie die Warzen mittels CO2-Laservaporisation ab. Auf Grund der riesigen Wundfläche verlor der 30-Jährige so viel Blut, dass Transfusionen nötig wurden....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.