So bekommen Sie das Ulkus zu

REGENSBURG – Chronische Wunden feucht zu behandeln hat sich inzwischen durchgesetzt. Doch wie wählt man unter der Vielzahl von Therapeutika das jeweils richtige aus? Eine versierte Dermatologin schafft Überblick.

Als Erstes sollte man klären, welche Erkrankung zu dem Ulkus geführt hat. Deren Therapie steht dann ganz vorn auf der Aufgabenliste. Schmerzt die Wunde, gehört auch ein adäquates Schmerzmanagement zur Therapie, erklärt Privatdozentin Dr. Sigrid Karrer von der Dermatologischen Klinik und Poliklinik der Universität Regensburg im „Hautarzt“.

Antibiotika nur <LS>bei Infektion

Vor Behandlungsbeginn gilt es zu eruieren, in welcher Heilungsphase der Prozess stecken geblieben ist (s. Kasten rechts). Nach Klassifikation der Wunde muss geklärt werden, ob sie infiziert ist. Eine manifeste Infektion darf dabei nicht mit der üblichen Kontamination verwechselt werden, denn nur Erstere bedarf antibiotischer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.