So entlarven Sie einen Altershirndruck

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger

Die Trias Gangstörung, Inkontinenz und Demenz kommen bei alten Menschen häufig vor. Nur selten wird dabei an „Altershirndruck“ gedacht.

Im Gegensatz zum Hydrocephalus steht beim Normaldruckhydrocephalus keine Störung der Liquorzirkulation und -resorption im Vordergund. Vielmehr verhindern arteriosklerotische Veränderungen, dass der pulsatile Fluss in einen laminären umgewandelt wird. Da der Liquor als Hirnunterlage nicht komprimierbar ist, „hämmert“ die Pulswelle gegen das Gehirn und schädigt es. Eine liquorableitende Operation formt die harte Unterlage in eine Art Schwamm und das Hämmern lässt nach, beschreibt Professor Dr. Uwe Kehler von der Abteilung für Neurochirurgie an der Asklepios Klinik Altona das Phänomen. Es gibt jedoch einen weiteren pathogenetischen Erklärungsansatz, der von einem verminderten Liquorumsatz mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.