So erkennen Sie dubiose Kapitalanlagen

Autor: Michael Vetter

Das letzte Quartal des Jahres nutzen Anbieter von Unternehmens- oder Immobilienbeteiligungen, um Ärzten Anlagen im „Grauen Kapitalmarkt“ zu empfehlen. Diese Anbieter, deren Offerten i.d.R. keiner staatlichen Überwachung unterliegen, locken z.Zt. mit stillen Beteiligungen mit angeblich überdurchschnittlichen Renditen und erheblichen Wertzuwächsen.

Offenbar zeigt das nach wie vor niedrige Zinsniveau bei Ärzten Wirkung, die sich in zunehmendem Maße für diese Angebote interessieren, ohne die meist erheblichen Risiken zu berücksichtigen: So haben sie in der Regel zwar das unternehmerische Risiko zu tragen, die Geschäftspolitik können sie dagegen nicht beeinflussen. Darüber hinaus wird immer wieder von „Ertrags- und Wertsteigerungspotenzialen“ gesprochen, entsprechende Garantien gibt es dafür aber nicht.

Mehr als 3 % Zinsen? Kritisch prüfen!
Zur Verdeutlichung: Angebote, die in der jetzigen Situation mit mehr als etwa 3 % Zinsen pro Jahr werben, sollten besonders kritisch geprüft werden. Hinzu kommen je nach Angebot hohe Abschluss- und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.