So gefährlich ist Soja für Birkenpollenallergiker

Autor: Dr. Elke Ruchalla

In der Sojabohne wurden bislang 15 Allergene identifiziert. In der Sojabohne wurden bislang 15 Allergene identifiziert. © 9dreamstudio – stock.adobe.com

„Einen Soja latte, bitte“ – das klingt doch viel schicker als die Bestellung eines ordinären Milchkaffees. Und gesünder soll der pflanzliche Ersatz auch noch sein. Das stimmt aber nicht immer und nicht für jeden.

Sei es Tofu, Miso oder der Soja­drink: Vegane Ersatzprodukte auf Sojabasis für alles Mögliche werden immer beliebter. Dabei wird oft vergessen, dass die Sojabohne einige hochpotente Allergene enthält. Bei bis zu einer von 200 Personen der Allgemeinbevölkerung können nach dem Verzehr von Sojaprodukten anaphylaktische Sofortreaktionen auftreten, erklären Christian Oesterlin von der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Al­lergologie am Biederstein der Technischen Universität München und Kollegen.

Besonders gefährdet sind Birkenpollenallergiker, deren IgE-Antikörper mit einem Protein aus der Sojabohne reagieren können. Bei jedem Zehnten wurden allergische Reaktionen auf die Sojabohne...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.