So helfen Sie Suizid-Kandidaten

Autor: SK

Sie kommen im Notdienst zu einem Patienten, der versucht hat, sich umzubringen oder der es offensichtlich vor hat. Tipps, wie Sie hier am besten vorgehen, gab es auf einem Notfallseminar der Medizin-Messe 2004.

Reden Sie mit dem Kranken, nehmen Sie sich Zeit und zeigen Sie persönliche Anteilnahme an seiner Lebenssituation, riet Dr. Hans

Georg Gerber von der Psychiatrie am Fliedner Krankenhaus in Neunkirchen. Die meisten sprechen bereitwillig über ihre Probleme. Entscheidend ist, das Thema Selbstmord explizit anzusprechen. Es macht gar nichts, wenn Sie Betroffenheit und Unsicherheit zeigen. Manchmal führt das zu einer Art Rollentausch zwischen Arzt und Patient und entspannt sogar die Situation.

Pharmakologische Hilfe anbieten

Nach Erhebung von Anamnese und Befund kann man pharmakologische Hilfe anbieten, z.B. ein Neuroleptikum oder einen Tranquilizer, der Angst und Spannung dämpft. Ganz wichtig ist...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.