So lohnt sich die neue Leistung

Autor: det

Das war ja mal wieder eine Glanzleistung der Selbstverwaltung: Seit Oktober sollen die Ärzte Patienten zur Koloskopie-Vorsorge motivieren, bloß die dazu benötigten Merkblätter konnte man den

 

Praxen nicht zur Verfügung stellen. Nun sollen sie endlich eintrudeln, berichtete Dr. Horst A. Massing auf der Medica. Damit wird die EBM-Nr. 154 zu einer durchaus lukrativen Leistung, ist der Abrechnungsexperte überzeugt, da man die Beratungszeit mit Hilfe des aussagfähigen Merkblattes auf ein Minimum reduzieren kann. Drei Minuten dürften reichen, schätzt der Allgemeinarzt.

Seit 1. Oktober gibt es neue präventive EBM-Leistungen, von denen Hausärzte und Facharztinternisten profitieren und die von den Kassen außerhalb des Deckels bezahlt werden. Patienten ab 55 Jahren haben Anrecht auf eine Vorsorge-Koloskopie. Für ein diesbezügliches Motivationsgespräch erhalten Ärzte 180 Punkte mit der EBM-Nr. 154. Die Koloskopie wird präventiv ausgedeckelt. Auch die EBM-Nr. 154 wird außerhalb der gedeckelten Gesamtvergütung von den Kassen bezahlt und geht auch nicht ins Praxisbudget ein, wie Dr. Massing betont. Für die 180 Punkte muss der Hausarzt folgendes tun: Beratung über die und Motivation zur Teilnahme am Programm zur Früherkennung des kolorektalen Karzinoms einschl....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.