Sofort kühles Schmerzgel auf die Sportverletzung!

Autor: Ulrich Abendroth, Foto: thinkstock

Bei akuten Sportverletzungen gehört eine entzündungshemmende Therapie zum Standard – am besten sofort und mit wenig Nebenwirkungen.

Pause, Eis, Compression, Hochlagern – die alte PECH-Regel ist bei Sportverletzungen nach wie vor gültig, betont Dr. Bernt Wünschmann, in München niedergelassener Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin. Allerdings, so der Sportmediziner, fehlt da noch etwas, nämlich die Behandlung mit einem Antiphlogistikum, also mit einem entzündungshemmenden Mittel.

Und das sollte sofort und ohne jede Verzögerung verabreicht werden, wenn ein Sportler z.B. eine Prellung (Kontusion) oder eine Gelenkverletzung (Distorsion) erlitten hat. „Denn in dem Augenblick, in dem jemand ein Trauma erleidet, beginnen im Gewebe entzündliche Prozesse, die immer mit einer Ödembildung verbunden sind. Ödem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.