Soforthilfe für erschöpfte Patienten

Autor: kw

Wenn Krebspatienten sich den ganzen Tag wie gerädert fühlen und trotzdem nachts nicht schlafen können, liegt der Verdacht auf ein Fatigue-Syndrom nahe. Schon mit einem Gespräch können Sie hier viel erreichen!

Keinen Spaß mehr am Lesen, zu schwach fürs Essen, nur mit Mühe in der Lage, Treppen zu steigen - all das sind Warnsignale, die bei einem Krebspatienten auf ein Fatigue-Syndrom hinweisen. Sprechen Sie das Thema in Ihrer Sprechstunde ruhig offen an. Unabhängig davon, was die weitere Abklärung ergibt, hilft den Patienten schon die Information, nicht der einzige zu sein, der darunter leidet: Sie fühlen sich entlastet, denn viele Betroffene betrachten die Fatigue als ein Zeichen persönlichen Versagens, erklärte Dr. Tatiana Lange-Asschenfeldt vom Krebsinformationsdienst (KID) gegenüber Medical Tribune. Wichtig ist es, in diesem Gespräch auch den Erwartungsdruck zu senken, dem sich der Betroffene...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.