... sonst droht Ärzten Strafe

Autor: khb

Sollen Ärzte verpflichtet werden, Patienten auf deren Wunsch hin in den Tod zu schicken? Politiker aus

 

CDU/CSU wittern jedenfalls eine neue Initiative für die

 

aktive Sterbehilfe".

Auslöser der Aufregung sind der

SPD-Bundestagsabgeordnete ROLF

STÖCKEL aus Nordrhein-Westfalen

und FDP-Fraktionschef Dr. WOLFGANG

GERHARDT. Der Liberale hatte

an Ostern der "Berliner Zeitung"

gesagt, man müsse den frei artikulierten

Wunsch unheilbar Kranker

nach einem würdevollen Sterben akzeptieren.

Wenige Tage zuvor war in

Berlin bekannt geworden, dass der

SPD-Politiker Stöckel, der im Gesundheits-

und Sozialausschuss des

Parlaments sitzt, an einem Gesetzesantrag

zum selben Thema arbeitet,

der angeblich auch von Abgeordneten

der FDP und von Bündnis 90/

Die Grünen unterstützt wird.

Vorfahrt für Patientenwunsch

Das zweiseitige Papier hat die

Überschrift "Autonomie am Lebensende".

Konkret...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.